Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Opern-Gala: die schönsten Arien

20. September von 19:30 bis 21:00

CHF 5 - CHF 45

DIESES KONZERT IST AUSVERKAUFT. EINIGE WENIGE RESTKARTEN GIBT ES AN DER ABENDKASSE.

Lernen Sie eine Schweizer Opernsängerin von beeindruckender Ausdruckskraft kennen! Mit ihrer modulationsreichen, schönen Stimme hat Maria Riccarda Wesseling schon das Publikum an der Pariser Oper, am Teatro Real in Madrid, der Staatsoper Berlin, den Opernhäusern von Frankfurt, Stuttgart, Lyon, Brüssel und New York in Rollen wie Carmen, Iphigenie, Orpheus, Marguerite und Belle Hélène begeistert. In der letzten Spielzeit verhalf sie in der Hauptrolle der Sängerin Anna Sutter der Uraufführung von David Philipp Heftis Oper «Annas Maske» am Theater St. Gallen zu einem grandiosen Erfolg. Allerorts rühmen die Kritiker die ausserordentliche Intensität ihrer Bühnenpräsenz.– Im Programm dieser Gala finden sich einige der schönsten Arien, die Komponisten wie Händel, Gluck, Mozart, Rossini, Bellini und Massenet für Mezzosopran geschrieben haben. So bewegt sich der Abend in Highlights entlang der Operngeschichte, die zu jeder Zeit ihre Lieblingsschauplätze hatte: in den Theatern von London, Napoli, Wien und Paris machte die Entourage der Bühnenmusiker mit bedeutenden Uraufführungen Halt; Kristallisationsorte
entstanden in Synergie zwischen einem begeisterungsfähigen Publikum, herausragenden Tonschöpfern und – nicht zuletzt! – grossen Diven und Heldentenören. Neben den Allzeit-Kultur-Metropolen verdient Napoli hierbei besondere Erwähnung: um die 1820er Jahre schien ein besonderer Genius loci das Teatro San Carlo zu umwehen, Donizetti, Rossini und Bellini schufen hier unvergängliche Werke. Gerade dem jungverstorbenen Bellini gehört die ausgesprochene Liebe der Italiener: «Arie lunghe lunghe lunghe» sagte Verdi über dessen Opern, und meinte damit La Belleza dieser unendlichen Gesangsphrasen, den melancholischen Schmelz seiner Kantilenen. Ein berührendes Beispiel aus seiner ersten Oper «Adelson e Salvini» ist die Arie «Dopo l´oscuro nembo».– Maria Ricarda Wesseling wird vom jungen Orchester Stringendo begleitet. Jens Lohmann, der Gründer und Inspirator des Orchesters, dirigiert. Die ungewöhnliche musikalische Begegnung wird von Ulrich Peter, dem langjährigen Leiter des Internationalen Opernstudios am Opernhaus Zürich, moderiert.

Programm: Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) – Zauberflöte: Ouvertüre / Georg F. Händel (1685-1759) – Xerxes: „Ombra mai fu“ – „Frondi di tenere“ / Vincenzo Bellini (1801-1835) – Beatrice di Tenda: Ouverture – Adelson e Salvini: „Dopo l’oscuro nembo“ / Gioachini Rossini (1792-1868) – Barbiere di Siviglia: Ouverture und „Una voce poco fa“ / Christoph W. Gluck (1714-1787) – Orphée et Erydice: „Tanz der Furien“ – „J’ai perdu mon Eurydice“ / Jules Massenet (1842-1912) – Werther: „Va! Laisse couler mes larmes“ – Thaïs: Méditation.

Mit Maria Riccarda Wesseling und dem Stringendo Festival-Orchester unter der Leitung von Jens Lohmann. Moderation: Ulrich Peter.

Details

Datum:
20. September
Zeit:
19:30 bis 21:00
Eintritt:
CHF 5 - CHF 45
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
Zürich, 8001 Schweiz
+ Google Karte

© 2017 Herbst in der Helferei. Erstellt durch ACROM