Noch keine Kommentare

Hunziker Daniela, Viola da Gamba

Daniela Hunziker erlangte im Januar 2011nach erfolgreichen Studien bei Prof. Marek Jerie, Prof. Guido Schiefen (Violoncello) und Prof. Martin Zeller (Barockcello und Viola da Gamba) mit Auszeichnung den Master of Arts in Performance an der Hochschule für Musik in Luzern. Sie spielt regelmässig in der Camerata Schweiz, der Camerata Cantabile und der Sinfonietta Schaffhausen und ist Zuzügerin im Aargauer Symphonie Orchester ASO und im 21st Century Symphonie Orchestra. Daniela Hunziker ist Cellistin des Duo Escarlata (Pro Argovia Artist 2012/13), des Aulosquartett, des Ensemble Sherazade und des Wortchesters. Ihr reges musikalisches Schaffen wird durch zahlreiche solistische und kammermusikalische Konzertauftritte im In- und Ausland, sowohl mit Violoncello, wie auch mit Barockcello und Viola da Gamba, ergänzt und führt sie durch ganz Europa. Sie spielte an diversen Musikfestivals wie am Beethovenfest Bonn, dem Opernfestival Avenches oder am Davos Festival und wirkte bei mehreren CD-Aufnahmen mit. Wichtige musikalische Inspirationen erhielt sie zudem durch Unterricht bei Susanne Basler-Novsak, Antonio Meneses, Claude Starck, Gerhart Darmstadt, Valentin Erben, Janos Starker, Mischa Strauss, Troels Svane, Wen-Sinn Yang, dem Guarneri-Trio Prague. Alex Jellici, Cello/Viola da Gamba Di, 19.30 Alex Jellici, 1989 in Bolzano/Bozen (I) geboren, studierte am Konservatorium seiner Heimatstadt mit Luca Fiorentini und erhielt das akademische Diplom in Violoncello im Jahr 2009. In den Jahren 2008–2010 studierte er Violoncello und Kammermusik an der Scuola di Musica di Fiesole, der Accademia Musicale di Firenze und der Accademia «Incontri col Maestro» di Imola in den Meisterklassen von Giovanni Gnocchi, Stefano Cerrato, Andrea Nannoni, Pier Narciso Masi und dem Trio di Parma. Als Stimmführer spielte er u.a. im «Orchestra Giovanile Italiana» und arbeitet mit Orchestern wie dem Haydn-Orchester von Bozen und Trient, dem «Stresa Festival Orchestra», «Conductus Ensemble», «World Youth Orchestra», «Theresia Youth Baroque Orchestra» und dem mitgegründeten «Claudio Monteverdi Chamber» zusammen. Neben reger Konzerttätigkeit in diversen Kammermusikformationen der Alten und Neuen Musik ist er ausserdem Cellist des 2011 gegründeten «Alma Karlin Quartet». Seit 2010 studiert er in der Klasse von Prof. Orfeo Mandozzi an der Zürcher Hochschule der Künste. An derselben Hochschule bildet er sich in Barockcello und Viola da Gamba bei Prof. Martin Zeller weiter. Ab Herbst 2013 studiert Alex Jellici im Erasmus-Austauschprogramm Konzertfach Violoncello an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Prof. Robert Nagy.

Einen Kommentar posten