Noch keine Kommentare

Adolfsen Hans, Klavier

Hans Adolfsen studierte zuerst Gesang, danach Klavier am Konservatorium von Utrecht (NL). In der Liedbegleitung findet er die ideale Kombination. Inzwischen hat er Liederabende in zahlreichen europäischen Ländern gegeben. Er begleitete unter anderen Ulrike Andersen, Rea Claudia Kost, Niklaus Kost, Michael Leibundgut, Marcus Niedermayr, Thomas Oliemans, Kresimir Strazanac und Hanneke de Wit. In letzter Zeit verbindet ihn eine rege Konzerttätigkeit mit dem Saxofonisten Harry White. Hans Adolfsen arbeitet seit vielen Jahren mit der renommierten Gesangspädagogin Margreet Honig (Amsterdam) zusammen. Es existieren verschiedene CD-Aufnahmen, unter anderem Brahms-Lieder mit Lenneke Ruiten, Sopran, Lieder von Rudolf Escher mit Marcel Beekman, Tenor und Roswitha Müller, Lieder mit Elisabeth Ebbink, Sopran. 2011 erschien die CD Piano Duets mit dem Pianisten See Siang Wong. Hans Adolfsen unterrichtet Liedinterpretation und ist Korrepetitor an der Zürcher Hochschule der Künste. Er ist Vorstandsmitglied der Konzertreihe Liedrezital Zürich. In letzter Zeit widmet er sich vermehrt der Komposition. Er schrieb zwei Zyklen: Ein umgekehrter Wellenritt, 2002 (D. Mayer) und Landgewinnung-nicht ganz 40 Versuche zur Gegenwart, 2009/10 (U. Andersen). Im Oktober 2011 fand die Uraufführung von Der Palmbaum (S. Dach) statt, einem Duett für Mezzosopran und Bariton. Das berühmte Raschèr Saxophone Quartett gab ihm einen Auftrag: The nessecity of language wurde im April 2012 uraufgeführt.

Einen Kommentar posten