Contratto Graziella

Graziella Contratto vertritt eine junge Generation von Dirigierpersönlichkeiten, die das Konzert- und Opern-Repertoire mit einem besonderen Sensorium für eine spannende Programmwahl, innovative Bezüge und eine offene Kommunikation verbinden. Literatur, Architektur, Tanz und Film sind Quellen für ihre Konzepte. Ursprünglich Konzertpianistin Kammermusikerin und Dozentin für Musikgeschichte wurde sie von Claudio Abbado 1998 als musikalische Assistentin an die Berliner Philharmonie und an die Salzburger Osterfestspiele geholt. 2000 wählte sie das Orchestre National de Lyon unter David Robertson einstimmig zum chef résident. Seit September 2003 ist die Schweizerin Graziella Contratto Chefdirigentin des Orchestre des Pays de Savoie. Weiter arbeitet sie mit vielen bedeutenden Orchester wie der Tonhalle Zürich, dem Deutschen Kammerorchester Berlin, dem Berner Symphonieorchester, dem Orchestra Sinfonica G. Verdi Mailand, der Manhattan School Sinfonietta NY, dem orchestre national de lyon, dem Basler Kammerorchester, dem Stadtorchester Musikkollegium Winterthur, den Göttinger Symphonikern, u.a. zusammen. In der künstlerischen Zusammenarbeit mit Mirella Weingarten, Berlin, produzierte sie u. a. Astor Piazzollas Tango-Oper „Maria de Buenos Aires“ in der Schweiz und war musikalische Beraterin in Bettina Ehrhardts mehrfach ausgezeichneten Filmen «Eine Kielspur im Meer» (Nono/Pollini/ Abbado), «We play» und «wo ich noch nie war». Seit Juli 2007 ist Graziella Contratto Intendantin des Davos Festival – young artists in concert. Mit der Camerata Schweiz, deren künstlerische Leitung sie seit 2004 innehat, war im Frühjahr 2008 eine Tournee in Zusammenarbeit mit Ursus & Nadeschkin auf dem Programm, im Juni 08 hatte sie die künstlerische Leitung von Verdis «La Traviata» am Opernfestival Avenches.

Einen Kommentar hinterlassen

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen