Bassione Amorosa

Ljubinko Lazic

Ljubinko Lazic * 1979 Serbien; erster Kontrabass-Unterricht 1993; Studium am Konservatorium in Novy Sad 1998 –2001; ab 2001 Hochschule für Musik München; 1994 –2000 vier erste Preise bei nationalen Wettbewerben; Kammerorchester, Philharmonie der Nationen; Bayerische Orchesterakademie; Solokonzerte: Jugoslawien, Slowenien, Italien, Deutschland; 2002: Diplom beim II. Sperger-Wettbewerb. Akademist an der Oper in Zürich (ab September 2004); 2006: 1. Solokontrabassist bei der Belgrader Philharmonie. Viele Soloauftritte.

Ruslan Lutsyk

wurde 1975 in L’viv (Lvov,Lemberg), Ukraine geboren. Seine musikalische Ausbildung beginnt bereits 1979 an der Musikschule für Kinder im Fach Klavier. 1982 besteht er die Aufnahmeprüfung an die S. Kruschelnyts’ka-Allgemeinbildende spezielle Musikschule, wo er als Hauptfach Violoncello und Nebenfach Klavier studiert, fakultativ dirigieren lernt und die Hochschulzugangsberechtigung erwirbt. 1991 wechselt er zum Kontrabass als Hauptfach. Seine weiteren Studien erfolgen 1993–1998 an der Staatshochschule für Musik und 1999–2002 Meisterklasse an der Hochschule für Musik und Theater München unter Betreuung von Prof. K. Trumpf. Während des Studiums tritt er mehrmals mit Solo-Rezital-Konzerten und als Solist mit Orchester auf. Im Jahr 2000 erhält er den Dritten Preis und den Preis des Publikums beim J. M. Sperger Kontrabass-Wettbewerb in Woldzegarten, Deutschland. 2001 den Zweiten Preis bei der international Society of Bassist Competition in Indianapolis, U.S.A. Seit 2002 spielt er im Orchester der Oper Zürich, seit 2004 als stv.Solo-Kontrabassist. Sofort nach dem Studium beginnt er auch eine intensive Lehrtätigkeit an der Hochschule für Musik und Theater München und hat als Solist mehrmalige Auftritte mit der Neubrandenburger Philharmonie, dem Orchester Plauen-Zwickau und dem International New Symphonie Orchester. Seit 2008 ist er Professor an der Hochschule der Künste in Bern (Schweiz).

Giorgi Makhoshvili

Giorgi Makhoshvili * 1977 Georgien; 1993–97 Musik-Kolleg; 1997/98 Staatliches Konservatorium Tbilissi; 1996–97 Tätigkeit im dortigen Symphonieorchester; 1998 1.Preis Jazz-Wettbewerb georgie; 1999 United World Youth Orchestra; seit 1999 Studium an der Hochschule für Musik in München – Diplom 2003, Meisterklassenabschluss 2005; Mitglied im Kammerorchester Ingolstadt; Zahlreiche Kompositionen für BASSIONA AMOROSA (beimHofmeister-Musikverlag).

Roman Patkoló

Roman Patkoló * 1982 Slowakei; 1995 erster Kontrabassunterricht; 1997 1. Preis im Nationalen Wettbewerb; ab 1997 Jung- und ab 1999 Vollstudent in der Klasse von Prof. Klaus Trumpf an der Münchener Musikhochschule; ab 1999 Stipendiat der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung; 1999 1. Preis Internationaler Kontrabasswettbewerb in Iowa/USA; 2000 1. Preis beim I. Internationalen Johann-Matthias-Sperger-Wettbewerb Deutschland; ab 2001 Soloabende u.a. Indianapolis / USA, Deutschland, Slowakei, Schweiz; Soloauftritte mit Anne-Sophie Mutter, André Previn, Justus Frantz; Solist bei Orchestern u.a. in Deutschland, Österreich, Russland. 2002: Europäischer Kulturförderpreis von Bundespräsident Johannes Rau. 2003: Preisträger beim ARD-
Wettbewerb mit zusätzlichen Sonderpreisen; Orchestertätigkeit beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunk; Philharmonie der Nationen, Weltjugendorchester, Festspielorchester Erl / Österreich. Ab 2005 Stellv. Solokontrabassist an der Oper in Zürich. 2006: «Glenn-Gould-International Protégé Prize in Music» der Stadt Toronto / Kanada. 2007: Solokonzerte in der Berliner Philharmonie, USA: mit Anne-Sophie Mutter und dem Boston Symphonieorchester. Ab Oktober 2007 Prof. an der Hochschule für Musik und Theater in München (Nachfolge von K. Trumpf), ab 2009 Prof. an der Musikhochschule in Basel. Konzertreisen mit Anne-Sophie Mutter (Violine-Kontrabass-Duos).

Einen Kommentar hinterlassen

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen