Coimbra Tiago Patrocínio, Oboe

Der portugiesische Oboist Tiago Patrocínio Coimbra wurde 1990 in Vila Nova de Gaia geboren. Seinen ersten Oboenunterricht erhielt er von Saul Silva und Ana Madalena Silva am dortigen Conservatório de Gaia. Im Jahr 2008 begann er sein Oboenstudium bei Thomas Indermühle an der Zürcher Hochschule der Künste. An dieser Hochschule nahm er auch Englischhornunterricht bei Martin Frutiger und Kompositionsunterricht bei Thomas Müller. Sehr wichtig für seine weitere Ausbildung war die Académie Musicale de Villecroze im Jahr 2012 bei Maurice Bourgue. Weitere musikalische Impulse erhielt er auf Meisterkursen bei Hansjörg Schellenberger, François Leleux, David Walter, Christoph Hartmann, Thomas Inder-
mühle und Philipp Mahrenholz. Seit 2013 ist er Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters. In dieser Saison ist er auch als Praktikant beim Luzerner Sinfonieorchester tätig, nachdem er letztes Jahr ein Praktikum am Opernhaus Zürich abgeschlossen hat. 2012 war er zudem Akademist an der Ossiacher Orchesterakademie, die von Mitgliedern der Wiener und Berliner Philharmoniker geleitet wurde. Als Zuzüger spielte er im Gulbenkian Orchestra, Remix Ensemble, Orquestra Nacional do Porto und beim Symphonischen Orchester Zürich. Tiago Coimbra arbeitete mit Dirigenten wie Herbert Blomstedt, David Zinman, Nello Santi, Howard Griffiths, Jesús López-Cobos und James Gaffingen. Er war Preisträger beim Wettbewerb Interpretation zeitgenössische Musik ZHdK 2013 (Coda Quintet), Concorso per Giovani Interpreti Cittá di Chieri, Concurso Terras de la Salette und Prémio Jovens Músicos (Trio Fermata). Während seines Studiums wurde Tiago von verschiedenen Schweizer Stiftungen unterstützt: LYRA Stiftung, Bruno Schuler Stiftung, Zangger Weber Stiftung und dem Freundeskreis der ZHdK.

Einen Kommentar hinterlassen

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen