Lakatos Roby, Violine

Roby Lakatos wurde in eine legendäre Familie von Zigeunergeigern hinein geboren, welche von Janos Bihari, dem «King of Gypsy Violinists» abstammt. Er hatte seinen ersten Auftritt als Sologeiger einer Zigeunerband mit neun Jahren. Sein musikalisches Können entwickelte sich nicht nur in der Familie, sondern auch am Béla Bartók Konservatorium von Budapest, wo er 1984 den ersten Preis in klassischer Violine gewann. Von 1986 bis 1996 begeisterten er und sein Ensemble das Publikum in «Les Ateliers de la Grande Ile» in Brüssel, ihrer musikalischen Heimat in dieser Periode. Er spielte mit Vadim Repin und Stéphane Grappelli zusammen. Sein Spiel wurde von Sir Yehudi Menuhin, dem es immer wichtig war, in Brüssel in diesem Klub Lakatos zu hören, sehr bewundert. Roby Lakatos ist nicht nur ein mitreissender Virtuose, sondern auch ein Musiker mit einer aussergewöhnlichen musikalischen Vielseitigkeit. Er ist ein Musiker, der sich nicht einordnen lässt, spielt er doch klassische Musik oder Jazz ebenso leidenschaftlich wie seine eigene ungarische Volksmusik. Er ist ein Universalmusiker, wie sie heutzutage nur noch selten zu finden sind, der seine Stärke als Interpret aus seinen Aktivitäten als Improvisator und Komponist zieht. Er tritt in allen grossen Konzertsälen und Festivals von Europa, Asien und Amerika auf.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen